Horst

Über Horst

Horst Evers lebt mit Freundin und Kind in Berlin.

Geboren wurde er 1967 in Diepholz. Nach Schule und Bundeswehr ging er 1987 des Studiums wegen nach Berlin. Sein Publizistikstudium dort wandelte er jedoch nach nur einem Semester in ein Lehramtsstudium, Studienrat für Deutsch und Sozialkunde, um.
Während des Studiums arbeitete Horst Evers in vielen verschiedenen Berufen. Unter anderem als Nachhilfelehrer, Tresenkraft oder Meinungsforscher, vor allem jedoch als Taxifahrer und zuletzt als Eilzusteller und Kastenleerer. Seit er 1993 seine 20-Stunden-Stelle bei der deutschen Post gekündigt hat, lebt er allein vom Schreiben und Vorlesen.

Was war, was ist und was gewesen sein wird

Seit 1988 tritt Horst Evers mit seinen Geschichten auf. Nach den ersten öffentlichen Auftritten an der Freien Universität Berlin, gründet er 1990 mit 5 Freunden die Mutter aller Vorlesebühnen “Dr. Seltsams Frühschoppen”. Was damals im Café des besetzten Hauses der Brunnenstrasse 7 begann, dauert bis heute an. Seit dem Ausscheiden von Dr. Seltsam heißt die Veranstaltung einfach: Der Frühschoppen (mit Sarah Schmidt, Hans Duschke, Hinark Husen, Andreas Scheffler und Jürgen Witte) und beginnt nach wie vor jeden Sonntag um 13.00Uhr, mittlerweile im Schlot (Chausseestrasse 18, Berlin-Mitte).

1992 bis 1995 spielte und schrieb Horst Evers auch für die Kabarett- und Musiktheatergruppe ZweiDrittel. Diese Zusammenarbeit hatte großen Einfluss auf sein weiteres Leben.

Von 1996 bis 2008 betrieb Horst Evers eine weitere Vorlesebühne, das Mittwochsfazit. Dort tobte er sich gemeinsam mit Bov Bjerg und Manfred Maurenbrecher, als Vorleser, Sänger und Lebensmitteldarsteller aus. Hierfür erhielt das Mittwochsfazit 2002 den Deutschen Kabarettpreis in Nürnberg.

Gleichfalls mit Bjerg und Maurenbrecher und zudem noch mit Christoph Jungmann und Hannes Heesch ist Horst Evers seit 1997 auch jedes Jahr von mitte Dezember bis mitte Januar täglich mehrfach beim großen Jahresrückblick im Mehringhoftheater zu sehen. Ein Ende ist hier weder geplant noch abzusehen.

Mit Benedikt Eichhorn besingt Horst Evers seit 2002 die Berliner Bezirke. Eigentlich sollte nur mit drei oder vier Bezirksliedern die Präsentation des Buches “Die Welt ist nicht immer Freitag” aufgelockert werden. Daraus jedoch entwickelte sich ein Langzeitprogramm, welches allen Beteiligten jedesmal wieder einen sehr, sehr großen Spaß bereitet.

Soloprogramme

von Horst Evers gibt es folgende Programme:

  • Horst Evers erklärt die Welt (2002-2008)
  • Gefühltes Wissen (2005 – 2010)
  • Schwitzen ist: Wenn Muskeln weinen (2008- ?)
  • Großer Bahnhof (Premiere September 2010)

Mit diesen Programmen bereist Horst Evers seit 2002 den gesamten deutschsprachigen Raum von Rügen bis Zürich und Kiel bis Wien, von Eupen bis Dresden oder Saarbrücken bis Frankfurt/Oder. Horst Evers fährt überall mit der Bahn hin und spielt dann da.

Dafür hat er auch diverse Preise gewonnen:

  • 2000 Paulaner Solo (München)
  • 2001 Prix Pantheon (Bonn)
  • 2001 Salzburger Stier (Salzburg)
  • 2002 Tuttlinger Krähe (Tuttlingen)
  • 2006 Haltener Kiep (Halten)
  • 2008 Deutscher Kleinkunstpreis (Mainz)
  • 2010 Gaul von Niedersachsen (Hannover)

sowie gemeinsam mit Bov Bjerg:
1996 Theodor-Adorno-Ähnlichkeitswettbewerb
(Vorlesewettbewerb der Zeitschrift Titanic in Frankfurt a.Main)

und mit dem Mittwochsfazit:
2002 Deutscher Kabarettpreis (Nürnberg)

Pressestimmen

Evers kreiert so entwaffnend wie fatalistisch mit verbalem Slapstick ein aberwitziges Alltags-Universum. … Ein federleichtes Bravourstück lakonischen Humors.
Berliner Morgenpost

Wie weiland Ernst Jandl bringt Horst Evers die Sprache zum Tanzen.
Frankfurter Rundschau

(Seine Geschichten) zeichnen sich durch ein besonderes Gespür für den zartfühlenden Humor aus, der voller Fantasie und ausgesprochen leichtfüßig daherkommt. Begleitet von seinem herzhaft komischen Mienenspiel und gepaart mit rhetorischer Raffinesse, präsentiert Evers Missgeschicke und Peinlichkeiten, die zuweilen schon die Ausmaße eines britischen Mr. Bean erreichen.
Bonner Rundschau

Beeindruckend, wie Solokünstler Horst Evers das Publikum .. mit seinen absurden Kurzgeschichten zu wahren Lachkrämpfen verleitet.
Kölner Express

… erinnert … an Hanns Dieter Hüsch, der seine Geschichten auch vom Blatt erzählte und eine kleine Begebenheit in aberwitziger Wortkür auszuwalzen verstand. Augsburger Allgemeine

…sympathische Momentaufnahmen der Verwahrlosung. Sie geben einem das beruhigende Gefühl, dass man nicht allein ist mit den kleinen Verzweiflungen über die mangelnde Ordnung der Dinge in der Welt. taz

Einfach klasse. Eins mit Stern! Ein Glücksfall für das Kabarett.
Süddeutsche Zeitung

WP SlimStat