23/12/2010

Für Eile fehlt mir die Zeit

Andere nennen es Alltag. Horst Evers nennt es Schikane.

«Mir passieren auch schlimme Sachen. Zum Beispiel habe ich eine elektrische Saftpresse zum Geburtstag bekommen. Wenn man erst einmal so weit ist, dass die Menschen es einem nicht mehr zutrauen, das Obst roh, am Stück beißen zu können, sondern einem elektrische Saftpressen schenken, dann weiß man, was die Stunde geschlagen hat. Mit dem Obst fängt es an, aber bald schon wird dir diese Maschine vermutlich auch das Mittag- und Abendessen pürieren. Das ist der Lauf der Welt. Mit Brei beginnen wir, mit Brei enden wir. Die Klammer des Lebens, letztlich ist sie das Püree. Aber am Ende sind wir natürlich froh, dass wir das Püree haben. Die Welt ist sonst schon hart genug.»

By Helferlein | Published in: Bücher

10 Comments

  • overlay5

    Evelyn Hellmuth - 15/01/2011

    15.Januar 2011
    Heute kam das neue Buch mit der Post. Ich stimme zu. Es ist wirklich sehr schön. Danke.
    Das Wetter kann mich nun nicht schrecken, denn ich muß lesen. Den Titel wandele ich ab in: Für den Haushalt fehlt mir die Zeit. Darf ich das eigentlich?

  • overlay5

    Constance Meusel - 06/04/2011

    Hab mir das Buch vor einigen Wochen gekauft und gestern damit angefangen. Sehr genial!
    Ich wurde schon ein bisschen komisch angeschaut weil ich in der Bahn die ganze Zeit am lachen und grinsen war.
    Besonders die Geschichte mit der Regalsystemlösung und dem Verschicken der Sachen, dass sie vorerst keinen Platz wegnehmen, ist bis jetzt der absolute Favourit. Aber es kommt ja noch mehr…. = )
    Weiter so und alles Gute!

    Grüße

  • overlay5

    Meinolf Twittenhoff - 17/04/2011

    Vor dieser Lektüre muss gewarnt werden !
    Vor allem wenn man es gewohnt ist, wie es bei mir der Fall ist, gleichzeitig, also simultan, neben der eigentlichen Informationsaufnahme auch noch Nahrungsmittel (fest und/oder flüssig) zu verkonsumieren.
    Es ist mehrfach! vorgekommen (wie auch immer), das sich beim optischen “scannen” der Zeilen, der eigentlich Nahrungsaufnahmeprozess, der bis dato einwandfrei funktioniert hat, eben nicht mehr kontroliertbar war. Soll heissen, er hat sich mehr oder weniger in kurzen aber heftigen Prust, ja ich möchte sagen Orgien,umgekehrt. Meine unmittelbare Umgebung wurde erheblich in Mitleidenschaft gezogen…..

    Nach dem aber nun alles wieder im Reinen ist…
    Tausend Dank für dieses Buch

  • overlay5

    barbara - 18/04/2011

    Huhuuu! Wann werden denn die Termin mal aktualisiert?

  • overlay5

    Christina OPunkt aus UPunkt - 16/05/2011

    Veehrter Herr Evers, kürzlich las ich ihr neues Buch ohne Eile im Bus. Ich fahre gerade durch Grassau, als ich “Das Wunder der Schale” lese.Unglaublich ,denke ich. Ich fahre soeben durch den Ort besagter Geschichte! Na, wenn das kein Zeichen ist! Eines für Sie, noch mal nach Grassau zu kommen. Lohnen würde es sich für Sie auf jedenfall, zumal vor einiger Zeit eine herrenlose Tüte mit T-Shirts und U-Hosen gefunden wurde…Leider ist Ihr Konterfei auf den U-Hosen schwer zu erkennen, auch wegen der Wochentage, die auf die Stirn gedruckt wurden…
    Es wäre jedenfalls sehr schön, wenn Sie die Tüte abholen und bei der Gelegenheit ein kleines Gastspiel absolvieren könnten.
    Ganz sicher werden Sie auch keine weitere Steingutobstschale bekommen.
    Sollte die ganze Geschichte erstunken und erlogen sein, so kommen Sie doch bitte trotzdem nach Grassau. Dann wartet sicher auch eine Schale auf Sie, einen Namen dafür haben Sie ja schon.
    Vermutlich ist Ihnen die ganze Sache zu unangenehm und Sie werden nie den Weg nach Grassau finden… Für den Fall, versuche ich die Tüte zu ergattern und sie bei einem meiner nächsten Berlinbesuche, unauffällig, während einer Ihrer Vorstellungen, auf die Bühne zu werfen.
    Doch ich glaube, ähnlich wie bei Aschenputtel, nur wem die U-Hosen passen, der erhält auch die Tüte.Die Situation scheint aussichtslos…
    Wie auch immer, herzlichen Dank für Ihre wunderbaren Geschichten und viel Freude beim Niederschreiben zukünftiger.
    Alles Gute wünscht Christina O. aus U., ehemals B.(Wedding)

  • overlay5

    Christine Jantos - 11/06/2011

    Liebster Horst,

    es begann an einem schönen Sommertag mit ‘Die Welt ist nicht immer Freitag’ und was soll ich sagen, ich war fasziniert … :)
    in meinem Bücherregal und natürlich auch ‘Für Eile fehlt mir die Zeit’.

  • overlay5

    Christine Jantos - 11/06/2011

    Liebster Horst,

    es begann an einem schönen Sommertag mit ‘Die Welt ist nicht immer Freitag’ und was soll ich sagen, ich war fasziniert … :)
    Alle deine Werke befinden sich nun in meinem Bücherregal und natürlich auch ‘Für Eile fehlt mir die Zeit’.
    Jedoch muss ich sagen ‘Die Welt ist nicht immer Freitag’ ist mein unangefochtenes Lieblingsbuch!
    Du bringst mich immer zum Lachen, danke Horst ! Dafür liebe ich dich !
    Ich freue mich auf Neues und bleibe dir treu! ;)

    Herzhafte Grüße
    Christine <3

  • overlay5

    Thomas Herold - 19/08/2011

    Das erste Buch von Horst Evers – es ist so genial – es wird nicht mein letztes sein! Jetzt will ich die anderen Bücher auch haben.

  • overlay5

    Sieglinde - 29/10/2011

    Mir erging es ähnlich wie Canstance – ich bekam Lachkrämpfe im Zug,zwsichendurch dachte ich schon die schmeissen mich gleich raus und die Männer mit den weißen Jacken holen mich vom Bahngleis ab :-) Der Humor ist voll meine Wellenlänge, kommens doch bittschön mal nach Wien, sie würden die Säle füllen! Alles Gute weiterhin – ein großer österreichischer Fan :-)

  • overlay5

    Bernare Piller - 03/11/2014

    Säugetier mit U: Wie ist es mit “Urpferd”?

4 Trackbacks

Leave a Reply

Gravatars are enabled. Register for free!

WP SlimStat